(Bärlauch-)Brezelknödel auf Gorgonzola-Rahm

Zutaten (für 4 Personen, ca. 12 Knödel)
4-5 Brezeln (je nach Größe)
2 Eier
1 Zwiebel
1 Bund Bärlauch oder Petersilie
200ml Milch
etwas Butter
Salz, Pfeffer & Muskat

200g Gorgonzola
200ml Sahne
250ml Milch
1 EL Butter
1 EL Mehl
Salz & Pfeffer

50g Butter
2-3 EL Semmelbrösel

Zubereitung
Für den Knödelteig die Brezeln kleinschneiden und die Milch erwärmen. Die heiße Milch über die Brezeln gießen, einmal durchmischen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Bärlauch/Petersilie waschen, gut trocken schütteln und klein schneiden. Von den Kräutern ein wenig als Garnitur wegstellen. Die Zwiebeln würfeln und in etwas Butter andünsten.

Für die Sauce den Gorgonzola würfeln. 1 EL Butter in einem Topf schmelzen lassen und 1 EL Mehl dazugeben. Das Mehl in der Butter etwas anbraten lassen und anschließend unter schnellem Rühren (damit es keine Klumpen gibt) die Sahne zugeben. Das ganze bei milder Hitz andicken lassen und nach und nach die Milch hinzugeben. Unter weiterem Rühren den Gorgonzola nach und nach in die Sauce geben und schmelzen lassen. Ist die Sauce zu dick kann man noch etwas Wasser hinzufügen. Die Sauce mit Salz & Pfeffer abschmecken und warm halten.

Gedünstete Zwiebeln, Bärlauch/Petersilie und Eier zu den eingeweichten Brezeln geben und das ganze zu einer zähen Masse verkneten. Falls die Masse zu nass ist, etwas Mehl oder Semmelbrösel hinzufügen. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Anschließend mit den Händen ca. 12 Knödel (ca. 5cm Durchmesser) aus der Masse formen und in siedendem Salzwasser (ca. 4-5 Liter) für ca. 8-10 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit Butter (ca. 50g) in einer Pfanne schmelzen und 2-3 EL Semmelbrösel hinzufügen und goldbraun anrösten.

Zum Servieren je etwas Sauce in einen tiefen Teller geben, 3 der Knödel darauf setzen und mit den geschmelzten Semmelbröseln und den restlichen Kräutern garnieren.

„g’schmelzte“ Maultaschen

Zutaten (für 4 Personen, ca. 16 Stück)
300g Mehl (Weizen oder Dinkel)
3 Eier
2 EL Olivenöl
1 EL Wasser
1/2 TL Salz

3 altbackene Brötchen
3 Zwiebeln
1 Ei
1 Bund bzw. Topf Petersilie
Butterschmalz
Salz, Pfeffer & Muskat

2 Eier
Butter
Semmelbrösel

Zubereitung
Für den Teig Mehl und Salz in einer Schüssel mischen, Eier, Olivenöl und Wasser dazugeben und das ganze mit Knethaken (Küchenmaschine oder Rührgerät) zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ist der Teig zu trocken, je nach Bedarf ein bisschen Wasser zufügen. Teig aus der Schüssel nehmen und noch etwas mit den Händen weiterkneten. Anschließend für mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Brötchen in Wasser einweichen. Sobald die Brötchen aufgeweicht sind und keine festen Stellen mehr haben, ausdrücken und in eine Schüssel geben. Die Zwiebeln würfeln und die Petersilie klein hacken. Butterschmalz in eine Pfanne geben und die Zwiebeln darin andünsten. Kurz vor Schluss die gehackte Petersilie zugeben und noch weiter dünsten. Die Zwiebel-Petersilien-Mischung zu den ausgedrückten Brötchen geben, das Ei hinzufügen. Alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zu einer „schlotzigen“ Masse verrühren.

2 Eier in einer kleinen Schüssel verquirlen. Den Teig nochmals durchkneten und dünn ausrollen., entweder von Hand in einem Stück oder portionsweise mit einer Nudelmaschine (Stufe 3 oder 4). Aus dem ausgerollten Teig kleinere Teig-Platten (ca. 12x16cm) schneiden. Je nach Plattengröße 1 gehäuften EL der Brötchen-Füllung auf die einzelnen Teig-Platten geben, den Rand mit Ei bestreichen und das ganze zusammenklappen. Die Ränder gut andrücken.

Die Maultaschen in kochendem Salzwasser (ca. 4-5 Liter pro 6-8 Maultaschen) für ca. 5-6 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit Butter (ca. 50g) in einer Pfanne schmelzen und 2-3 EL Semmelbrösel hinzufügen und goldbraun anrösten.

Die fertigen Maultaschen mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, kurz abtropfen lassen und auf vier Teller verteilen. Die Semmelbrösel auf die Maultaschen geben. Dazu schmeckt am besten Salat.

Tomaten-Brot-Salat mit Mozzarella

Zutaten (für 4 Personen)
800g Tomaten (gemischte Sorten und/oder bunte)
200g Ciabattabrot (vom Vortag)
2 Mozzarella (à 125g)
3 Stiele Basilikum
7 EL Olivenöl
2 EL Rotweinessig
1 TL Zucker
Salz & Pfeffer

Zubereitung
Die Tomaten in grobe Stücke schneiden, den Mozzarella ca. 1cm groß würfeln. Für das Dressing Rotweinessig mit 4 EL Wasser und dem Zucker mischen und 4 EL Olivenöl unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tomaten und Mozzarella mit dem Dressing mischen und durchziehen lassen.

Das Brot in ca. 2cm große Stücke schneiden und mit dem restlichen Olivenöl in einer Schüssel mischen. In einer Pfanne bei mittlere Hitze rundherum goldbraun anrösten. Die Basilikumblätter vom Stiel zupfen, in Steifen schneiden und zu den Tomaten geben.

Die noch warmen Brotwürfel über den Salat geben und alles einmal durchmischen.

Quelle: „Für jeden Tag“ Ausgabe 07/2012

Polenta mit gebratenen Pilzen an Käsesauce

Zutaten (für 4 Personen)
200g Polenta
800g Pilze (z.B. Pfifferlinge, Steinpilze etc.)
2 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie
20g Butterschmalz
Salz & Pfeffer

200g milder Bergkäse (z.B. Fontina)
1/4 Liter Milch
2 sehr frische Eigelb
1 EL Butter
Salz & Pfeffer

Zubereitung
Für die Polenta 1 Liter Salzwasser aufkochen. Die Polenta einrühren und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten garen. Dabei ab und zu umrühren und bei Beddarf etwas Wasser nachgießen. Die Polenta soll schön cremig bleiben.

In der Zwischenzeit die Pilze putzen, mit Küchenpapier abreiben und nach Belieben in Scheiben schneiden. Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.

Für die Sauce den Käse ggf. entrinden und grob raspeln. Die Milch in einem Topf erwärmen (nicht aufkochen!). Einen kleinen Schöpfer abnehmen und die Eigelbe zügig damit verrühren (es sollten sich keine Klümpchen bilden!). Den Käse nach und nach in die restliche Milch im Topf geben und bei schwacher Hitze darin schmelzen lassen. Es kann sein, dass er sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht ganz auflöst.

Die Eigelbmilch in die Käsemilch geben und unter Rühren ca. 5 Minuten erwärmen, bis die Masse dickflüssig wird. Die Butter in Stückchen in der Sauce zerlassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Pilze darin unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer bis starker Hitze etwa 5 Minuten braten. Den Knoblauch und die Petersilie dazugebenund kurz mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und warm halten.

Die Polenta auf Tellern oder Schüsseln verteilen. Die Pilze darauf anrichten und die Käsesauce dazugießen.

Quelle: „Alpenküche vegetarisch“ von Cornelia Schinharl

süße Grießknödel mit Haselnussbrösel

Zutaten (für 4 Personen)
500ml Milch
250g Hartweizengrieß
100g Butter
3 Eier
1 TL Zucker
geriebene Muskatnuss
Prise Salz

75g Butter
6 EL Semmelbrösel
1 EL gemahlene Haselnüsse
Zimtzucker

Obst nach Belieben:
z.B. Zwetschgenröster, Kirschgrütze oder Erdbeeren, …

Zubereitung
Milch, Butter, Zucker und Salz aufkochen. Von der Herdplatte nehmen und 200g Grieß unter Rühren zugeben. So lange weiterrühren, bis sich eine Masse bildet, die sich vom Topf löst. Etwas abkühlen lassen.
Dann die Eier, den restlichen Grieß und etwas Muskatnuss unterrühren. Vollständig abkühlen lassen.

Aus dem Grießteig ca. 12 Knödel formen und in reichlich heißem Salzwasser bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten ziehen lassen. Die Knödel sind fertig, sobald sie an die Oberfläche kommen.

In der Zwischenzeit für die Haselnussbrösel 75g Butter in einer großen Pfanne schmelzen lassen. Semmelbrösel, gemahlene Haselnüsse und Zimtzucker hinzugeben und das ganze andünsten lassen. Hin udn wieder umrühren, damit alles bröselig bleibt.

Die fertigen Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Wasser holen, kurz abtropfen lassen und in den Haselnussbröseln wälzen. Nach Belieben mit etwas Puderzucker bestreut zusammen mit dem Obst servieren.

Quelle: „Zünftige Hüttenküche“ aus dem AVA-Agrar Verlag Allgäu GmbH

1 2 3 5